Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktion bieten zu können.

Zu den Datenschutzbestimmungen

Erweiterung Strandbad Chamer Fussweg, Zug

WETTBEWERBSERGEBNIS

Erweiterung Strandbad Chamer Fussweg, Zug

Das Strandbad Chamer Fussweg, Zug welches sich zwischen der Stadt Zug und Cham befindet, wurde 1959 errichtet und trägt einen wichtigen Teil zur innerstädtischen Freiraumversorgung bei. Das bei der Zuger Bevölkerung sehr beliebte Strandbad stösst allerdings regelmässig an seine Kapazitätsgrenzen. Die Stadt Zug strebt deshalb die Erweiterung der Badi um die östlich gelegene Oeschwiese an.

 

Für die geplante Strandbaderweiterung hat das Baudepartement der Stadt Zug einen Projektwettbewerb im offenen Verfahren durchgeführt. Teilnehmen konnten Teams, die sich aus den Disziplinen Landschaftsarchitektur (federführend) und Architektur zusammensetzten. Aufgabe war es, dass bestehende Strandbad, um die Oeschwiese zu erweitern, die Gebäude und Infrastruktur entsprechend den geänderten Nutzungsansprüchen weiterzuentwickeln sowie eine Lösung für einen gut zugänglichen und durchgehenden Uferweg aufzuzeigen. Unter Berücksichtigung der vielschichtigen Bedürfnisse soll ein ganzjährig, öffentlich zugänglicher und vielseitig nutzbarer Ort entstehen.

 

Im Auftrag des Zuger Baudepartements übernahm Planwerkstadt AG die Verfahrensbegleitung des Projektwettbewerbs. Aus insgesamt 29 eingereichten Wettbewerbseingaben wurde von der Jury das Siegerprojekt «CORNICHE» von Antón Landschaft GmbH zusammen mit Ana Sofia Gonçalves ­ Stephan Hausheer Architekten ETH GmbH zur Weiterbearbeitung empfohlen. Mit dem Bericht des Preisgerichts vom November 2021 werden die Resultate des Projektwettbewerbs zusammengefasst und das Verfahren protokolliert. 

 

Das Siegerprojekt überzeugt insbesondere mit der Setzung des gebogenen, langen, schlanken Baukörpers mit dem einerseits die gegen den See ausgerichteten Freiflächen und Leigewiesen abgeschirmt werden, anderseits wird gegenüber der Chamerstrasse ein Ankunftsort mit einem grosszügigen Vorplatz geschaffen. Mit der Verbindung des Chamer Fusswegs und des Seeuferwegs wird eine attraktive durchgehende Fusswegverbindung zwischen der Stadt Zug und Cham geschaffen. 

Text / Redaktion 
Simon Ammon / Michael Pscheor
Bilder 
Juliet Haller